Wichtiger Sieg gegen Olne

"Wir müssen endlich einen Sieg einfahren“, hatte Trainer André Hanozet vor dem Spiel gegen Olne von seinen Spielern gefordert. Und die Herren der Nat2 hatten offenbar gut zugehört. Die beiden ersten Sätze gingen in der wieder bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle in Lommersweiler an die Hausherren.

Doch dann kam der verflixte dritte Satz: Nach einem aussichtslos erscheinenden Rückstand kämpfte sich der VBC Lommersweiler zwar wieder zurück. Er verpasste es aber, den Sack zuzumachen und musste den dritten Durchgang schließlich mit 30:32 abgeben.

Das hatte Signalwirkung: Nun trumpfte Lommersweiler wieder souverän auf und fuhr den vierten Satz mit 25:11 nach Hause. Durch diesen Sieg konnte Lommersweiler den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrössern.


In den Provinzklassen konnten lediglich die P2 Damen einen sehr wichtigen 3-0 Sieg gegen Welkenreadt feiern. Für die anderen Seniorenmannschaften gab es an diesem Wochenende mit dem Ergebnis von 0-3 Niederlagen zu verzeichnen.
Auch bei den Jugendmannschaften mussten sich die Kadetten und die Pupilles ihren Gegnern geschlagen geben.


Chancenlos gegen Bouillon

Für die Nat2 Herren war die Hürde Bouillon am Samstagabend doch zu hoch. Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft konnten die Jungs dem Gegner nur im dritten Satz Paroli bieten und verloren ihr Heimspiel folgerichtig mit 0-3.

Für unsere beiden Damenmannschaften gab es am Wochenende Siege zu feiern.
Die P1 Damen gewannen ihr Heimspiel gegen Franchimont 3 klar mit 3-0 und wahrten somit die Chance auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde.
Die P2 Damen konnten in Sart Tilmann einen 0-2 Rückstand aufholen und am Ende mit 2-3 das Feld als Siegerinnen verlassen. Laut ihrem Trainer Marc Trost war es die beste Saisonleistunge der jungen Damen.
Erfolgreich waren ebenfalls die Pupilles. Sie gewannen zumAbschluss der Hinserie ihr Spiel in Aubel mit 3-5.


Sieg in Bruxelles

Am vergangenen Wochenende konnten die Nat2 Herren ihren 3. Saisonsieg feiern. Nachdem der Volleyballzweitligist sich eine 2:0-Satzführung erspielt hatte, folgte im dritten Satz wieder ein leichter Einbruch, der dazu führte, dass die Gastgeber aus Bruxelles diesen Satz gewinnen konnten. Dieses Mal konnten die Grün-Weissen aber den vierten Satz für sich entscheiden und durch den 3-1 Sieg wichtige Punkte im Kampf um den Abstieg feiern. Durch den Sieg verbesserte sich Lommersweiler ebenfalls um einen Platz in der Tabelle.

Die P2 Herren hingegen verloren ihr Heimspiel gegen Visé überraschend mit 2-3.
Ebenfalls mit 2-3 mussten sich die P1 Damen in Welkenraedt geschlagen geben. Durch diese Niederlage sinken die Chancen in diesem Jahr erneut an der Aufstiegsrunde teilzunehmen.
Eine Niederlage gab es auch für die P2 Damen gegen die starke Mannschaft aus Marchin. Mit 0-3 ging es auf die lange Rückreise.
Die P4 Damen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen Franchimont klar mit 3-0.
Dier Pupilles verloren ihr Spiel am Sonntagnachmittag mit 3-5 gegen Waremme.


Punktgewinn gegen Bruxelles

Am Samstagabend mussten sich die VBC Männer nach hartem Kampf der Mannschaft aus Bruxelles Est mit 2-3 geschlagen geben.
Im ersten Satz gingen die Eifeler mit 4 Punkten in Führung. Doch die Gäste ließen nicht locker und schraubten das Tempo an, schlossen zum VBC auf und gingen mit 8-7 in die erste technische Auszeit.

Die Brüsseler behielten die Oberhand und bauten ihre Führung weiter aus. Beim Stande von 14-18, aus Sicht der Gastgeber, nahm Trainer Hanozet eine Auszeit. Diese sollte Früchte tragen. Durch eine Aufschlagserie von Yannick Sarlette konnte die Heimmannschaft die Führung zurückerobern.

Die Heimsechs behielt die Nerven und konnte den Satz mit 25-23 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz war es weiterhin ein Schlagabtausch beider Mannschaften. Bis zum Stande von 15-13 aus Sicht der Gäste. Bei den Hausherren produzierte man viele unnötige Fehler und die Brüsseler erhöhten auf 17-13. Trotz einer erneuten Auszeit des Trainers Hanozet, konnten seine Spieler das Blatt nicht wenden. Den Satz gewannen die Gäste mit 25-21.

Der dritte und vierte Satz verlief ähnlich wie die ersten beiden Sätze. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Eifeler gewannen den dritten Satz mit 25-21, wohingegen der vierte Satz mit 26-24 an die Gäste ging. Somit war man gezwungen einen fünften und letzten Satz zu bestreiten.

Dieser entscheidende Satz war leider nur noch eine Formsache, da bei den Lommersweilern die Luft raus war. Die Brüsseler setzten sich mit 15-10 durch und gewannen somit das Spiel mit 3-2.

Im Großen und Ganzen konnten die Hanozetschützlinge sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein. Schließlich konnte man einen wichtigen Punkt gegen einen starken Drittplatzierten einfahren, der ebenfalls als einer der Favoriten gilt.

Es spielten für den VBC : Marc Jacobs, Markus Cloot, Eric Doquier, Eric Müller, Yohan Denève, Michael Rousseaux, Yannick Sarlette, Michael Gangolf, Alexander Cornely, Matthias Trost, Gregory Sarlette und Gregory Flamang.  (EM)

 

Erfolgreich verliefen die Spiele für unsere Provinzklassenmannschaften am vergangenen Wochenende. Alle Teams konntren ihre Spiele mit 3-1 für sich entscheiden.
P1 Damen konnten in  Aubel gewinnen und unsere P2 Damen waren bei St.Louis Waremme erfolgreich.
Den dicksten Brocken aber räumten die P2 Herren aus dem Weg. Nach einer starken Vorstellung konnten sie den Spitzenreiter aus Olne verdientermassen bezwingen.
Die Kadfetten mussten sich ihrerseits mit 1-3 gegen Jo. Welkenreadt geschlagen geben.


Erster Sieg der Nat2 Herren

Am Samstagabend bestritt die erste Herrenmannschaft des VBC Lommersweiler ihr drittes Pflichtspiel der Saison gegen den zweitplatzierten aus Wahlain. Die Eifeler konnten das hartumkämpfte Spiel glücklich mit 3-2 für sich entscheiden und somit die ersten 2 Punkte in dieser noch jungen Saison ernten.

Im 1. Satz ging der VBC sehr konzentriert ans Werk. Durch viel Druck am Aufschlag und am Angriff, sowie einer guten Annahme konnten die Eifeler direkt zu Beginn in Führung gehen. Trotz vereinzelter kleiner Fehler der Hausherren geriet der Vorsprung nie in Gefahr. Somit konnte der 1. Satz mit 25-20 gewonnen werden. Der 2. Satz hingegen war deutlich ausgeglichener. Der VBC spielte weiterhin mit hohem Druck. Dennoch ließen die Gäste nicht locker und blieben an den Hausherren dran. Beim Stande von 24-23 hatte Lommerweiler die erste Möglichkeit den 2. Satz für sich zu entscheiden. Jedoch konnte dieser Ball nicht verwertet werden. Erst beim Stande von 28-27 gelang den Hausherren der entscheidende Punkt und man ging mit 2-0 Sätzen in Führung. Nun waren die Eifeler gewillt auch den 3. Satz zu gewinnen, um sich die ersten 3 Punkte der Meisterschaft zu sichern. Beide Mannschaften lieferten sich einen hoch interessanten Schlagabtausch, so dass auch der 3. Satz zu einem Kopf an Kopf Rennen wurde. Beim Stande von 24-23 hatten die Lommersweiler den ersten Matchball. Die Gäste aus Walhain konnten diesen jedoch erfolgreich abwehren und gingen sogar mit 25-24 in Führung. Lommersweiler gab sich jedoch nicht geschlagen und konnte erstmal ausgleichen. Allerdings machte der VBC in Folge 2 unnötige Fehler und verlor den 3. Satz denkbar knapp mit 25-27. Die Lommersweiler schienen durch diesen Satzverlust komplett von der Rolle zu sein und mussten den 4. Satz deutlich mit 11-25 an die Gäste abgeben. Ein herber Rückschlag für die Hanozetschützlinge, die sich trotz allem nicht geschlagen geben wollten. Nun ging es also in den Tiebreak. Trainer Hanozet fand die richtigen Worte um die Spieler neu zu motivieren. Dank einer guten Aufschlagserie von Markus Cloot konnten die Eifler mit 7-1 in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel, beim Stande von 8-2, ließ die Konzentration bei den Hausherren jedoch nach, so dass Walhain den Rückstand aufholen konnte. Es kam zu einem hochspannenden Finale. Letzten Endes konnten die Lommersweiler diesen entscheidenden Satz mit 19-17 für sich entscheiden.

Es spielten für den VBC : Marc Jacobs, Markus Cloot, Eric Doquier, Eric Müller, Yohan Denève, Michael Rousseaux, Yannick Sarlette, Michael Gangolf, Alexander Cornely, Gregory Sarlette und Gregory Flamang.

In den Provinzklassen gab es am vergangenen Wochenende erneut 3 Siege und einen Niederlage zu vermelden. Die P1 und die P4 Damen gewannen ihre Spiele klar mit 3-0, ebenso wiedie P2 Herren. Als einzige Mannschaft muuste am Samstagnachmittag die P2 Damen mit 1-3 Federn lassen gegen den Spitzenreiter der Serie B. Der Trainer bescheinigte den Mädchen aber eine gute Leistung gegen diese starke Mannschaft.
Bei den Jugendmannschaften spielten an diesem Wochenende nur die Kadetten. Und sie waren ebenfalls erfolgreich und konnten ihr Auswärtsspiel in Hermalle mit 3-1 gewinnen.


Vermeidbare Niederlage gegen Athus

 Am Samstagabend feierte der VBC Lommersweiler in seiner neuen sportlichen Umgebung seine Heimpremiere. Stellenweise gut gespielt aber dennoch verloren, lautet das Fazit.

 

Die Gastgeber gaben durch eine zu hohe Fehlerquote und überhastete Aktionen ein Spiel aus der Hand, das eigentlich mit einem Sieg hätte den müssen. Verständlicherweise herrschte Enttäuschung, ja sogar etwas Frust, in den Reihen der Grün-Schwarzen.

Dabei fing alles so gut an. Die Mannen von Trainer André Hanozet lieferten sich bis zur zweiten technischen Auszeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Luxemburgern (16:14). Dann legte Kapitän Eric Müller eine gute Aufschlagserie hin und die Platzherren zogen auf 20:15 davon. Sie ließen nun nichts mehr anbrennen und bekamen den ersten Satzball (24:18) durch die Unparteiischen geschenkt, die einen Aufstellungsfehler bei Athus ahndeten.

Nach ausgeglichenem Beginn leisteten sich die Eifeler dann viele Fehler, wodurch Athus mit 4:8 in Führung ging. Mit viel Elan kamen die Hanozet-Schützlinge aus der Pause wieder aufs Feld und glichen zum 8:8 aus. Dann begann das gleiche Spiel von Neuem. Viele Fehler im Block oder im Angriff, wo die Bälle ins Aus gedroschen wurden, verhalfen den Gästen erneut zu einer klaren 9:14-Führung. Als man sich wieder in den Griff bekam, holten die Platzherren Punkt für Punkt auf und gingen mit 17:16 in Front. Das Spiel wog nun hin und her, ehe Lommersweiler sich einen Zwei-Punkte-Vorteil bei 21:19 erspielte. Ein Aufschlagfehler, eine Netzberührung und ein Annahmefehler machten die Bemühungen der Gastgeber zunichte auch den zweiten Teilerfolg zu verbuchen, 24:26.

Die Moral hatte einen Knacks bekommen. 1:5 und auch die Rote Karte wegen Meckerns für den Libero von Athus, gleichbedeutend mit dem Punktgewinn für Lommersweiler, brachte die Heim-Sechs nicht so richtig in die Spur. Bei 7:9 keimte nochmals kurzzeitig Hoffnung auf, doch dieses kurze Hoch erwies sich als Strohfeuer. Athus ließ nichts mehr anbrennen, zog auf 9:16 davon, führte mit 12:20 und gewann Durchgang drei mit 14:25.

Und auch im vierten Satz bekamen die Gastgeber zunächst keinen Stich. Erst bei 9:9 gelang der Ausgleich. Danach bestimmten die Platzherren die Partie wieder und führten bei der zweiten technischen Auszeit mit 16:13. Das Glück mit einem Netzroller spielte Athus in die Karten, die auf 16:15 verkürzten. Lommersweiler blieb tonangebend und zog wieder auf 19:16 davon. Doch dann leisteten sich die Spieler von André Hanozet haarsträubende Fehler. Man wollte es mit der Brechstange erzwingen. Fünf direkte Fehler waren die Quittung. Athus brauchte nur den Ball im Spiel halten und auf den Fehler des Gegners zu warten, der auch prompt kam. Acht Punkte in Folge waren das Ergebnis dieses Nachlassens (19:24). Etwas Resultatskosmetik beschönigte diese unnötige Niederlage.

Für Lommersweiler spielten: Erik Müller, Yohan Denève, Markus Cloot, Alexander Cornely, Michael Rousseau, Yannick Sarlette. Libero: Gregory Flamang. Kamen herein: Gregory Sarlette, Michael Gangolf, Martin Hebert, Eric Docquier

In den Provinzklassen gab es am vergangenen Wochenende 3 Siege und einen Niederlage zu vermelden. Wobei die Niederlage der P1 Damen mit 2-3 gegen Dahlem äusserst knapp ausfiel. Die beiden P2 Mannschaften konnten ihrerseits ihre Spiele klar mir 3-0 gewinnen.
Und auch die P4 Damen bleiben nach einem 3-1 Erfolg in Welkenreadt in der Erfolgsspur.

Bei den Jugendmannschaften konnten die Pupilles einen klaren 7-1 Sieg gegen Hannut feiern. Die Kadetten hatten in Waremme erwartungsgemäss das Nachsehen.

 


Schwieriger Start in Nivelles

Im 1. Spiel in der 2. Nationalklasse musste der Aufsteiger VBC Lommersweiler auswärts gegen den Absteiger aus der 1. Nationalklasse Nivelles ran. Trotz hartem Kampf kassierten die Lommersweiler die erste Niederlage von 3-0.

Im 1. Satz geriet der VBC schnell in Rückstand, da die Gastgeber gleich zu Beginn einen hohen Druck ausübten. Bei der ersten technischen Auszeit lag Nivelles 8-5 in Führung, bei der zweiten technischen Auszeit bereits 16-7. Letztendlich gewannen die Gastgeber den 1. Satz mit 25-16.

Im 2. Satz kam der VBC besser ins Spiel und ging mit einem knappen Rückstand von 7-8 in die erste technische Auszeit. Danach erhöhten die Gastgeber jedoch den Druck und brachten die Lommersweiler wiederum in Schwierigkeiten. Beim Stande von 11-7 nahm Trainer Hanozet eine Auszeit um die Spieler zu beruhigen. Bei der zweiten technischen Auszeit lag der VBC noch 16-11 zurück. Doch endlich war der Kampfgeist geweckt und man konnte zu den Gastgebern aufschließen. Es war ein Hin und Her. Beim Stande von 23-22 aus Sicht der Hausherren, wechselten diese den Aufschlagspieler aus. Der VBC machte wieder unnötige Fehler, so dass der Satz leider mit 25-22 verloren ging.

Im 3. Satz dann die Wende. Trainer Hanozet setze 2 frische Spieler aufs Feld. Dieser Wechsel schien Früchte zu tragen, denn der VBC konnte gut mithalten. Es war von Anfang an ein Schlagabtausch beider Seiten. Mal waren die Gastgeber vorne, mal die Eifler. Der Unterschied war jedoch nie größer als ein Punkt. Schließlich konnte man beim Stande von 23-24 den 1. Satzball aus Sicht des VBC erspielen, jedoch nicht verwerten. Keine der beiden Mannschaften wollte sich geschlagen geben. Dann beim Stande von 26-26 machte der VBC zwei Fehler. Die Eifler verloren damit ebenfalls den 3. Satz und dementsprechend auch das Spiel mit 3-0.

Im Großen und Ganzen konnte der VBC zufrieden sein, trotz der Niederlage. Es war das 1. Spiel in der neuen Klasse und man muss sich erstmal an das höhere Niveau gewöhnen.

Am 01. Oktober hat der VBC sein 1. Heimspiel gegen Athus um 20 Uhr 30. Natürlich hofft man vor heimischer Kulisse den 1. Sieg einfahren zu können. (EM)

Es spielte für den VBC : Marc Jacobs, Markus Cloot, Eric Doquier, Eric Müller, Yohan Denève, Michael Rousseaux, Yannick Sarlette, Michael Gangolf, Alexander Cornely, Gregory Sarlette und Gregory Flamang."


Lommersweiler vergrössert seinen Vorsprung

Nach einem verdienten 3-0 Erfolg gegen Welkenreadt thronen unsere Herren weiterhin auf dem Spitzenplatz in der Nat3 und können weiterhin vom Aufstieg träumen.

Im Heimspiel gegen den Aufsteiger war Lommersweiler stets Herr der Lage und konnten einen souveränen Sieg nach Hause fahren, auch wenn zu Ende des zweiten Satzes nochmal eng wurde.

Nun steht am kommenden Samstag die kurze Reise nach Spa an. Unterschätzen darf man die junge Truppe aus Spa keineswegs, sie konnten  Lommersweiler bereits zweimal in dieser Saison in einen
Tie-break zwingen. Beide Mannschaften benötigen einen Sieg, wollen sie ihren Zielen ein Stück näher rücken.

Nach einer kurzen Pause steigen die Mannschaften in den Provinzklassen wieder in die Meisterschaft ein.
Vor schwierigen Aufgaben stehen die Damenmannschaften bei ihren Auswärtsspielen. Sowohl die P1, als auch die P3 Damen treten beim Tabellenersten an.

Nicht ganz so schwer scheint die Aufgabe für die P2 Herren; sie fahren am Sonntag nach Remouchamps, dort können sich die Jungs berechtigte Hoffnungen machen etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen.


Als einzige Mannschaft treten die Kadettinen am Sonntagmittag zu Hause gegen Grivegnée an. Am Samstag konnten man diese Mannschaft bereits mit 3-0 bezwingen.

Nach der ersten Saisonniederlage bei Sporta  fahren die Minimes Jungen am Samstag nach Hannut und wollen dort wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

 


Wieder knappe Entscheidung gegen Namur

 

Nach dem eindrucksvollen Sieg in der Vorwoche gegen Mortroux,hatte es der VBC Lommersweiler am Samstagabend mit der jungen Gastmannschaft aus Namur zu tun. Der Tabellen 5. verlangte dem Tabellenführer alles ab,konnte aber eine 2-0 Satzführung nicht über das Ziel retten und verlor am Ende mit 3-2. Von Anfang an war den Lommersweilern eine gewisse Nervosität anzumerken. Der sonst lockere Spielfluss kam nicht zu Stande. Zu viele kleine Fehler auf Seiten der Heimsechs erlaubte Namur sein Spiel durch zu setzen und so den ersten Durchgang mit 25-21 zu gewinnen. Auch der zweite Durchgang sollte für den VBC nicht besser laufen. Zwar konnte man die Fehlerquote ein wenig reduzieren,aber man verlor auch diesen Satz knapp mit 26-24. So stand es bereits um 21h15 2-0 für die Gäste und der VBC mit dem Rücken zur Wand. Nach einer deftigen Standpauke des Trainers , besannen sich die Hanozet-Schüztlinge endlich auf das,was sie am besten können,nämlich kämpfen und seine Heimstärke unter Beweis stellen. So konnte die Heimmannschaft durch ein lockeres 25-18 das Resultat auf 1-2 verkürzen. Im vierten Durchgang war es wieder ein Kopf an Kopfrennen. Bis zum 16-16 war es ein ausgeglichenes Spiel,ehe der VBC wieder Fehler einstreute und somit Namur einen 4 Punkte Vorsprung schenkte. Doch der Spitzenreiter machte diesen Rückstand wieder wett,und konnte durch einen gut aufgelegten Michael Gangolf den Kopf im letzten Moment aus der Schlinge ziehen und mit einem 26-24 Satzgewinn zum 2-2 nach Sätzen ausgleichen. Jetzt tobte die Halle,denn die Lommersweiler wollten jetzt mit aller Macht die 2 Punkte für sich behalten. Beim Stand von 8-7 für die Hausherren wurde ein letztes Mal die Seite gewechselt. Aber die Gäste gaben nicht auf und konnten durch cleveres Spiel ihrerseits mit 12-9 in Führung gehen. Die Grün-Weissen kamen wieder heran und konnten mit guten Angriffen und viel Kampfgeist das verloren geglaubte Spiel nach über zwei Stunden Spielzeit durch einen 15-13 Tie-Break Erfolg mit 3-2 gewinnen und verwandelten somit die Sporthalle in ein wahres Tollhaus.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Eric Docquier; Michael Gangolf; Jonas Heinen; Alexander Cornely und Jürgen Cornely 


Die Damen der 3. Provinzklasse gewannen am Samstag ihr Heimspiel gegen Waremme verdient mit 3-0 und stehen nun auf dem 2. Tabellenplatz.
Am Sonntag mussten sich unsere ersatzgeschwächten Damen aus der P1 in dem Spitzenreiter aus St-Louis mit 0-3 geschlagen geben.
Die Herren der 2. Provinzklasse konnten ihre Heimstärke erneut unter Beweis stellen und gewannen gegen Esneux mit 3-0.
Auch die Jugendmannschaften waren erfolgreich. Die Kadettinnen gewannen ihr Spiel in Hervemit 3-0, die Minimes Jungen hatten es etwas schwerer und schlugen Hermalle mit 3-2 Sätzen. (cj)


Lommersweiler bleibt Spitzenreiter

Am Sonntagnachmittag musste der VBC Lommersweiler sein Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten aus Mortroux bestreiten. Der Tabellenführer gewann in souveräner Art und Weise mit einem 3-1 Erfolg und konnte sich so für das Pokal-Aus revanchieren. Die vierzig mitgereisten Supporter unterstützten ihre Mannschaft mit lauten Gesängen und trugen mitunter zum Sieg der Lommersweiler bei. Im ersten Satz hatten die Grün-Weissen die Partie unter Kontrolle und konnte dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Mortroux versuchte alles,konnte aber dem druckvollen Spiel der Gäste nichts entgegen setzen und verloren glatt mit 15-25. Der zweite Satz entwickelte sich zu einem Krimi. Bis zum 20-20 konnte sich kein Team absetzen. Dann allerdings zog der Gastgeber auf 23-20 davon. Eine clever genommene Auszeit brachte den VBC wieder auf 23-23 heran bevor Mortroux seinen ersten Satzball verbuchen konnte. Die Lommersweiler wehrten auch diesen Punkt erfolgreich ab und konnten mit einem 26-24 mit 2-0 nach Sätzen in Führung gehen. Der dritte Abschnitt verlief ähnlich wie der Satz davor nur wurde dieser Durchgang mit einem 25-23 zugunsten der Heimmannschaft entschieden. Der Hanozet-Truppe war aber der Siegeswille in den Augen abzulesen. Bis zum 16-16 lief es wieder spannend Kopf an Kopf ehe eine gute Aufschlagserie und gut gestellte Blocks den VBC Lommersweiler auf die Siegerstrasse brachte. Mortroux konnte diesen 4-Punktevorsprung nichtmehr schliessen da der Tabellenerste in diesem Moment einfach zu konzentriert spielte. So gewannen die Eifler dieses Spitzenspiel am Ende durch einen 25-20 Satzgewinn hochverdient mit 3-1 und konnten somit ihren Platz an der Sonne weiterhin behaupten. Alle Spieler der Lommersweiler zeigten eine klasse Leistung und können sich nun weiterhin auf die folgenden Spiele konzentrieren. Denn am nächsten Samstag bestreitet man das Nachholspiel gegen den Tabellendritten aus Namur. Sollte man dieses Spiel auch gewinnen,dann würde man mit einem 6-Punkte-Vorsprung die Tabelle anführen und so langsam aber sicher vom Austieg träumen könnnen.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Gregory Sarlette; Eric Docquier; Michael Gangolf; Jonas Heinen; Alexander Cornely und Jürgen Cornely 


Die Herren der 2.Provinzklasse verloren ihr Spiel in Waremme mit 3-0 ebenso wie die P1-Damen in Grivegnée. Die Damen der 3.Provinzklasse gewannen in Loncin, nach 2-0 Satzrückstand mit 3-2 und die Kadettinnen gewannen gegen Olne locker mit 3-0. (cj)


Schwerer als erwartet

Am Samstagabend empfing der VBC Lommersweiler die Gastmannschaft aus Floreffe. Mit dem Tabellenzehnten hatten die Lommersweiler mehr Mühe als erwartet,konnten sich aber nach einer Leistungssteigerung am Ende verdient mit 3-1 Sätzen behaupten. Im ersten Satz dominierten die Hausherren das Geschehen,aber nicht wie erwartet druckvoll und agressiv,sondern mit vielen leichten und unnötigen Fehlern. Man hatte sicher noch die beiden Niederlagen der vergangenen Wochen im Hinterkopf was den eigentlich lockeren Spielfluss der Hausherren komplett zum Erliegen brachte. So verlor der VBC diesen ersten Durchgang mit 22-25. Auch im zweiten Spielabschnitt kam der VBC nicht richtig in Tritt. Man konnte sich zwar mit einigen Punkten absetzen,aber so schnell man sich den Vorsprung erspielte,so schnell war er auch wieder weg weil die Fehlerquote einfach zu hoch war. Dennoch konnte man mit einem 25-21 zum 1-1 nach Sätzen ausgleichen. Im dritten Satz lief es dann endlich rund für den Tabellenführer. Mit der Einwechslung von Michael Gangolf kam frischer Wind ins Team was sich auch schnell mit einem deutlichen 25-13 Satzgewinn auszeichnete. Der vierte Abschnitt verlief dann wieder ein wenig ausgeglichener. Die Lommersweiler spulten jetzt ihr Programm solide ab und gewannen am Ende durch einen 25-19 Satzgewinn das Spiel mit 3-1. Am kommenden Wochenende steht dann eines von mehreren Highlights in den kommenden Wochen auf dem Programm. In Mortroux wartet dann nämlich der Tabellenzweite auf den Tabellenersten aus Lommersweiler. Das Hinspiel konnte die Hanozet-Truppe knapp mit 3-2 gewinnen. Im Pokal vor zwei Wochen konnte sich Mortroux mit 3-2 in Lommersweiler durchsetzen. Also ein Spiel was Spannung garantieren lässt. Dennoch müssen die Lommersweiler eine Schippe drauflegen und konzentrierter zu Werke gehen um ein positives Ergebnis zu erzielen.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Eric Docquier; Michael Gangolf; Jonas Heinen; Alexander Cornely und Jürgen Cornely 

Die Herren der 2. Provinzklasse unterlagen in ihrem ersten Playoff Spiel gegen Seraing mit 3-1. Die Damen der 3.Provinzklasse gewannen gegen Seraing locker mit 3-0 und die Damen der 1.Provinzklasse unterlagen gegen Waremme nach hartem Kampf mit 3-0. Diese Niederlage klingt zwar deutlich,doch die Sätze verliefen bis Satzende denkbar knapp.(cj)


 

 

 

 

Erste Saisonniederlage

Am vergangenen Samstagabend empfing die erste Herrenmannschaft des VBC Lommersweiler den

4. Platzierten aus Remouchamps und verlor zum ersten mal in eigener Halle mit 1-3.


 Remouchamps war  Neuland für die Hausherren, kannte man die Mannschaft

aus der Hinrunde noch nicht. Die Hanozetschützlinge zeigten auch im 1. Satz was Sache war. Man spielte stark auf

und ging mit 8-4 in die 1. technische Auszeit. Mit viel Druck am Aufschlag, Block und Angriff, baute man die Führung

auf 16-2 aus. Beim Punktestand von 19-7 für L'weiler nahm der Trainer von Remouchamps eine Auszeit um den Spielfluss

zu unterbrechen. Dennoch gewann L'weiler den 1. Satz mit 25-11.


Jetzt war allerdings der Kampfgeist bei Remouchamps geweckt. Gleich zu Beginn des 2. Satzes spielte man stark auf und Remouchamps ging mit 8-6 in die Auszeit. Der VBC hinkte mit einem 6-12 Punktestand hinterher. Man kämpfte sich aber auf 15-16 heran . Nach der 2. Auszeit war es ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Stande von 23-23. Bis schließlich Remouchamps diesen Satz mit 25-23 gewinnen konnte.


Remouchamps wollte siegen .Die Mannschaft feuerte sich selber an, dagegen konnte selbst die Fangemeinde in Lommersweiler nichts ausrichten. Es wurde ein Punkteaustausch auf beiden Seiten. Auch im 3. Satz hatten die Gäste die Nase vorn holten diesen Satz mit 25-22.


Jetzt stand es 1-2 in Sätzen. Eine neue Situation für Lommersweiler, hatte es das zu Hause in dieser Saison noch nicht gegeben. Kämpfen Jungens kämpfen hieß es. Und das tat man auch. Der VBC fand zurück ins Spiel aber auch Remouchamps spielte stark auf. Beim Stande von23-21 hoffte Lommersweiler in den Tiebreak zu gehen. Remouchamps kam auf 22-23 heran. Lommersweiler erhöhte auf 24-22. Der Satzball konnte aber nicht verwandelt  werden. Die Nerven lagen blank und bei 4 Fehlern infolge, ging auch der entscheidende Satz an Remouchamps.


Die erste Niederlage für Lommersweiler in dieser Saison. Die Gäste aus Remouchamps waren sichtlich und zu Recht stolz auf ihre Leistung.


Niederlagen gehören zum Spiel. Lommersweiler nimmt diese Niederlage nach gutem Spiel an und konzentriert sich auf das Pokalspiel am kommende  Sonntagnachmittag, um 15.00 Uhr in Lommersweiler, gegen Mortroux.

(ME)


Es spielten für Lommersweiler: Jürgen Cornely, Yohan Deneve, Alexander Cornely, Jonas Heinen, Michael Gangolf, Eric Müller, Yannick Sarlette, Michael Rousseau, Eric Docquier, Gregory Flammang

 



Klarer Erfolg gegen Bertrix

Am Samstagabend war mit Bertrix der Tabellenletzte in Lommersweiler zu Gast. Ohne viel Aufwand konnte der VBC gegen den in allen Belangen überforderten Gegner locker und leicht mit 3-0 gewinnen. Vom ersten Ballwechsel an dominierten die Hausherren die Partie und gewannen den ersten Satz schnell mit 25-16. Auch im zweiten Spielabschnitt kam Bertrix nicht zum Zug und gab diesen Satz deutlich mit 25-11 an den Tabellenführer ab. Im dritten Satz zog der VBC das Tempo noch ein wenig an was den Gegner vor eine unlösbare Aufgabe stellte. Beim Stand von 10-4 für die Grün-Weissen wechselte Trainer Hanozet seine Mannschaft durch,so dass jeder Spieler einen gelungenen Einsatz zum Erfolg beitragen konnte. So übernahm Kapitän Jürgen Cornely,der seinen Bruder Alexander für den Rest des Spiels ersetzte,den Aufschlag und konnte eine Serie bis zum 20-4 hinlegen. Dem VBC fehlten jetzt noch 5 Punkte um den schnellsten Heimsieg in dieser Saison zu feiern. Aber man wollte diese Punkte zu schön erspielen,was dann ein wenig die Konzentration in Vergessenheit geraten liess. So konnte Bertrix noch einige Punkte gutmachen,ehe ein verschlagener Aufschlag auf Seiten der Gäste den 25-12 Satzgewinn und somit der 3-0 Erfolg nach knappen 70 Minuten Spielzeit für den Tabellenführer bedeutete. Alle Lommersweiler Spieler boten eine gute Leistung,die man auch am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Profondeville erneut abrufen will.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Manuel Gödert; David Wagner ; Eric Docquier; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely 

Die Herren der 2.Provinzklasse verloren ihre Partie in Spa überraschend klar mit 3-0.
Die Damen der 3.Provinzklasse waren in ihrem Heimspiel gegen Dison-Pepinster mit 3-0 erfolgreich, genauso wie die Damen der 1.Provinzklasse, die ihr Spiel ebenfalls zu Hause gegen Spa verdient mit  3-1 gewinnen konnten. (cj)
Unsere Minimes Jungen konnten ihr zweites Spiel ebenfalls mit 3-0 gewinnen und führen die Tabelle an.


Mit Sieg in die Weihnachtsferien

Am Sonntagabend gastierte der VBC Lommersweiler zum letzten Spiel des Jahres 2015 in Gembloux. Gegen den Tabellenzehnten hatte der Spitzenreiter der 3.Nationalklasse keine Mühe und gewann locker und leicht mit 3-0 Sätzen. Vom ersten Ballwechsel an drückten die Grün-Weissen mächtig auf's Tempo und brachten den Gegner mit ihrer Spielweise in arge Schwierigkeiten. Die Hausherren konnten machen was sie wollten , aber der VBC hatte immer die passende Antwort parat. So ging dieser Satz mit 25-15 an Lommersweiler. Auch im 2. Spielabschnitt konnte Gembloux dem VBC nichts entgegensetzen. Zwar fingen die Lommersweiler wieder an kleinere Fehler einzubauen,aber der Gegner konnte auch diese Chancen nicht nutzen und verlor diesen Satz ebenfalls deutlich mit 25-15. Jetzt ging schon ein wenig die Angst bei den Hanozet-Schützlingen um,denn es stand der dritte Satz an. In den letzten Wochen führte der Tabellenführer stets mit einem 2-0 Satzvorsprung,aber am Ende legte man immer eine Extra-Runde hin,um letztendlich nur mit 3-2 die Spiele zu gewinnen. Nicht so an diesem Tag. Lommersweiler schraubte erneut am Tempo und liess Gembloux nicht den Hauch einer Chance. Mit einem 25-13 Satzgewinn tütete der VBC seinen elften Sieg im elften Spiel ohne grossen Kraftaufwand ein und kann sich jetzt auf eine einmonatige Spielpause freuen und ganz entspannt Weihnachten geniessen. Das nächste Spiel bestreitet der Branchenprimus am zweiten Januar-Wochenende und zwar mit zwei Spielen. Samstags ist Namur zu Gast bevor es dann am Tag danach gegen Spa um den Einzug in die nächste Pokalrunde geht.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely 


Eine Niederlage  mussten die Lommersweiler Damen in der 1.Provinzklasse hinnehmen. Sie verloren vor heimischer Kulisse denkbar knapp gegen den Tabellen-Zweiten aus Franchimont- Theux mit 3-2 (15-13 im fünften Satz) und rutschten in der Tabelle auf Platz 3 ab. (cj)


Endlich ein Sieg in Juprelle

Nach dem hart umkämpften 3-1 Sieg in der Vorwoche gegen Spa, stand für den VBC Lommersweiler an diesem Wochenende die Partie in Juprelle an. Gegen den Tabellensechsten behielten die Grün-Weissen erneut die Oberhand und gewannen,wenn auch wieder etwas glücklich mit 3-2 Sätzen und bauten ihre Siegesserie auf 10 Spiele ohne Niederlage aus. Im ersten Satz konnte sich keine Mannschaft absetzen und so dauerte es bis zum 25-24 für den VBC , ehe sich der Zuspieler von Juprelle ein kleines Wortgefecht mit dem Unparteiischen lieferte und sich somit eine rote Karte einhandelte die Lommersweiler einen Punkt brachte ( 26-24 ). Im zweiten Durchgang war der Tabellenführer die tonangebende Mannschaft. Was der Gegner auch versuchte wurde von Lommersweiler zunichte gemacht. So wurde dieser Satz locker mit 25-16 gewonnen. Im dritten und vierten Satz fand Lommersweiler nicht den Rhythmus um endlich mal ein Spiel glatt zu gewinnen. Wie in den letzten Monaten produzierte der VBC Fehler am laufenden Band und verhalf dem Gegner so wieder ins Spiel zu kommen. Mit 20-25 und 16-25 konnten die Hausherren zum 2-2 ausgleichen und hatten durch diese Aufholjagd mächtig Selbstvertrauen gewonnen. Im alles entscheidenen 5.Satz lief der VBC immer einem 2 Punkte Rückstand hinterher. Beim 8-6 für den Gegner wurde ein letztes Mal die Seiten in der eiskalten Halle gewechselt. Juprelle profitierte wieder von zwei unerzwungenen Fehlern der Lommersweiler um mit 10-6 ihre Führung auszubauen. Der VBC gab aber nicht auf und verkürzte auf 13-11,ehe man die letzten Reserven mobilisierte und durch agressive Angriffe und starken Killblocks den Kopf in letzter Sekunde aus der Schlinge zog und nach fast zwei Stunden Spielzeit letztendlich den Tie-Break mit 15-13 und somit das Spiel mit 3-2 gewann. In Zukunft muss der VBC Lommersweiler seine starken Leistungen in den ersten beiden Sätzen irgendwie mit in den dritten Satz nehmen,um nicht immer wieder solche spannenden und kräftezehrenden Spiele bestreiten zu müssen. Weniger Glück hatten die Damen der 1.Provinzklasse. Sie verloren ihr Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten aus Theux nach hartem Kampf mit 3-2 und rutschten somit auf Tabellenplatz 3 ab. Aber bei einem Sieg im Nachholspiel kann man sich wieder auf den 2. Platz nach oben arbeiten. (cj)

 

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely 


GlÜcklicher Sieg gegen Spa

Am Samstagabend empfing der VBC Lommersweiler den Tabellen Elften aus Spa. Die Hausherren gewannen, trotz einer sehr schlechten Leistung , am Ende glücklich mit 3-1 und konnten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze weiter ausbauen,da der Tabellenzweite aus Remouchamps sein Spiel mit 3-2 verlor. Vom ersten Ballwechsel an gingen die Grün-Weissen sehr nervös zu Werke. Viele Fehler verhalfen dem Gegner der Heimmannschaft ohne grossen Kraftaufwand Schritt zu halten. Am Ende des Satzes zog der VBC das Tempo an und gewann den ersten Durchgang mit 25-21. Im zweiten Abschnitt sollte es noch enger für den Tabellenführer werden. Die Fehler häuften sich zusehends,aber am Ende war es wieder die Heimsechs die mit 26-24 die Oberhand behielt. Der dritte Satz begann genau so wie in den vergangen Wochen. Lommersweiler verschlief den Start und rannte immer einem grossen Rückstand hinterher. Auch verschiedene Auswechslungen brachten nicht die erhoffte Wende,und so stand es nach einem 16-25 Satzverlust nur noch 2-1 für den VBC. Auch im vierten Durchgang das gleiche Bild. Jeder Spieler auf Lommersweiler Seite war derart nervös so dass zu keinem Zeitpunkt ein ordentlicher Spielfluss zustande kam. Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt die klar bessere Mannschaft und führten zum Satzende mit 20-16 , ehe der Spitzenreiter aufwachte und das Kommando übernahm. Lommersweiler kämpfte jetzt um jeden Ball und konnte schlussendlich mit einem Killblock den 25-23 Satzgewinn, und somit glücklich den 3-1 Sieg einfahren. Am nächsten Samstag muss auf jeden Fall eine enorme Leistungssteigerung an den Tag gelegt werden. Denn mit Juprelle  steht ein weiterer schwerer Gegner auf dem Plan. Die P3 Damen gewannen ihr Heimspiel locker und leicht gegen Welkenraedt mit 3-0. Die Kadettinnen verloren nach einem harten Kampf gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Stavelot mit 3-1. (cj)

 

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely 


 

Schwerstarbeit in Welkenreadt

Am Samstagnachmittag war der Tabellenerste aus Lommersweiler beim Tabellenzweiten aus Welkenraedt zu Gast. Nach harten Kampf und tollem Spiel setzten sich die Grün-Weissen mit 3-2 Sätzen durch und konnten ihren Vorsprung am Platz an der Sonne weiter ausbauen. Vom ersten Ballwechsel an merkten die Zuschauer,dass dieses Spiel ein richtiges Spitzenspiel werden sollte. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen und so war es der VBC der mit seiner Routine den ersten Satz mit 25-23 gewinnen konnte. Auch im zweiten Satz gelang es keiner Mannschaft sich eine komfortable Führung zu erspielen. Bis zum 20-20 war es ausgeglichen,ehe Lommersweiler einen kleinen Zahn zulegte und diesen Satz schlussendlich mit 25-21 für sich entschied. Im dritten Abschnitt passierte dem Tabellenführer das gleiche Missgeschick wie in der Vorwoche gegen Mortroux. Man ging nichtmehr so konzentriert zu Werke und leistete sich zuviele Fehler. Dies kam dem Gastgeber natürlich nicht ungelegen und sie zogen ihr Spiel durch und wurden mit einem 25-23 Satzgewinn belohnt. Auch im vierten Satz verschliefen die  Gäste die Anfangsphase. Welkenraedt führte zur zweiten technischen Auszeit bereits mit 16-10 ehe Lommersweiler das Tempo anzog und zum 16-16 ausgleichen konnte. Jetzt war das Spiel an Spannung kaum noch zu überbieten. Lommersweiler produzierte weiterhin fleissig Fehler was den Hausherren erlaubte ihrerseits wieder mit 23-20 in Führung zu gehen. Der VBC steckte nicht auf und hatte beim 23-24 seinen ersten Matchball, den man aber leider nicht verwehrten konnte. Somit gewann letztendlich die Heimsechs diesen Satz knapp mit 27-25. Im Tiebreak allerdings zeigten dann die Lommersweiler eine enorme Leistungssteigerung. Plötzlich klappte wieder alles. Die Ahnnahme funktionierte  einwandfrei was dem Steller erlaubte,seine Angreifer gut in Szene zu setzten. Beim Stand von 8-2 für Lommersweiler wurde ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Der Tabellenführer liess nichtsmehr anbrennen und gewann den Tie-Break am Ende relativ locker mit 15-06 und somit das Spiel verdient mit 3-2. Ein grosses Kompliment muss man allen Spielern auf Lommersweiler Seite aussprechen,die auch nach dem verlorenen Matchball nicht den Kopf in den Sand steckten und weiter aufopferungsvoll gekämpft haben. In dieser Verfassung ist dem VBC Lommersweiler in dieser Saison noch Einiges zuzutrauen. 

Die zweite Herrenmannschaft des VBC gewann ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Herve nach hartem Kampf mit 3-2. Die Damen der 3. Provinzklasse waren mit 3-1 gegen Spa erfolgreich. Weniger Glück hatten die Damen der 1.Provinzklasse. Sie verloren ihre Auswärtspartie in Aubel mit 3-1. (cj)


 

 

Knapper Sieg im Spitzenspiel gegen Mortroux

 

Samstag kurz vor 22.30 Uhr in der Sporthalle in Lommersweiler bricht ein Jubelsturm los. Der VBC Lommersweiler hat den direkten Konkurrenten Mortroux knapp mit 3:2 bezwungen und bleibt auch im siebten Meisterschaftsspiel in Folge ungeschlagen.

 

Spannung und Dramatik

 

Die brisante Begegnung der beiden direkten Konkurrenten versprach bereits auf dem Papier eine ganz heiße Angelegenheit zu werden. Demnach konnte vor allem Lommersweiler auf eine breite Schar Supporter zurückgreifen, die mit allerlei Lärmgeräten erschienen waren und die Halle stellenweise in ein wahres Tollhaus verwandelten, wobei die Anweisungen der Trainer und die Schiedsrichterentscheidungen teilweise im Lärm untergingen.

Die Grün-Weißen erwischten den besseren Start, leisteten sich jedoch zahlreiche Aufschlagfehler. Mortroux war stets zur Stelle, sodass der Satz bis zum Ende spannend verlief. Am Ende waren es dennoch die Grün-Weißen, die trotz der hohen Fehlerquote den ersten Durchgang mit 25:22 für sich entscheiden konnten. Druckvoll aufspielend gingen die Schützlinge von Trainer André Hanozet in den zweiten Durchgang, in dem man schnell mit 8:5 in Front ging, ehe erneut die Fehlerquote in astronomische Höhen anstieg. Die Gäste aus dem Herver Land ließen sich nicht zweimal bitten und hatten im Nu den Ausgleich besorgt. Fortan wechselte das Spiel bis zum Stande von 19:19 hin und her, die Ballwechsel wurden immer spektakulärer, und auch in der Verteidigung wurden unmögliche Bälle zurückgebracht. Am Ende waren es die Grün-Weißen, die den Durchgang mit 25:20 für sich entscheiden konnten. Den kürzesten Satz erlebten die Zuschauer im dritten Durchgang. Nach 0:4 Führung und einem letzten Aufbäumen der Platzherren zog Mortroux sein konsequentes Spiel durch und ließ nichts mehr anbrennen. Auch einige Spielerwechsel auf Lommersweiler Seite brachten nicht die erhoffte Wende und Mortroux siegte unangefochten mit 15:25. Einen ähnlichen Verlauf wie der zweite Durchgang nahm der vierte Satz an. Lommersweiler führte schnell, musste den Ausgleich hinnehmen und lieferte sich fortan einen aufreibenden Zweikampf mit den Gästen aus Mortroux. Wobei diese immer einen hauchdünnen Vorsprung von ein oder zwei Zählern besaß. In dieser Phase drückte Mortroux noch mal gewaltig aufs Tempo und konnte den Durchgang mit 21:25 für sich entscheiden. Der Tiebreak begann mit der gleichen Dramatik wie die vorhergehenden Sätze. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Beim Stande 10:6 für die Grün-Weißen schien die Partie gelaufen, doch Mortroux holte sich das Aufschlagrecht zurück und konnte sogar mit 10:12 in Führung gehen. Es waren wohl die unermüdlichen Anfeuerungsrufe des Publikums, die dazu führten, dass die Partie in allerletzter Sekunde zugunsten der Grün-Weißen kippte, die dann mit 15:13 den viel umjubelten Sieg feiern durften.

 

Freud und Leid

 

Wie dicht Glück und Leid beisammen liegen, sah man nach dem Schlusspfiff. Auf der einen Seite die stürmisch gefeierten Lommersweiler-Leute, auf der anderen Seite die niedergeschlagenen und enttäuschten Gäste aus Mortroux.

 

Neben Lommersweiler gab es aber auch einen zweiten Sieger. Der Volleyballsport im Allgemeinen. Bessere Werbung kann man eigentlich nicht machen. Ein hochkarätiges Spiel mit Spannung, Dramatik und allem was dazugehört.


Klarer Sieg in Floreffe

Auch in Floreffe setzten die Lommersweiler Volleyballer ihre Erfolgsserie fort. Damit festigen die Grün-Weißen eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Mortroux ihren ersten Tabellenplatz.

Gegen die Mannschaft aus der Provinz Namur wurden die Schützlinge von Trainer André Hanozet nur bedingt gefordert. Durch eine Aufschlagserie im ersten Durchgang führten die Grün-Weißen schnell mit 0:4, bevor die Gastgeber einige Punkte wettmachen konnten, aber das 15:25 nicht zu verhindern wussten. Der zweite Durchgang war ein Spiegelbild des ersten Durchgangs. Die Mannschaft aus Floreffe fand nie richtig ins Spiel und konnte die sicher aufspielende Mannschaft aus Lommersweiler nicht wirklich unter Druck setzen. Somit ging auch der zweite Durchgang relativ locker mit 14:25 an die Grün-Weißen. Mit einer 0-2-Führung ging man dann in den dritten Durchgang, der gar nicht nach dem Geschmack der Grün-Weißen verlief. Bereits nach dem ersten Ballwechsel liefen die Schützlinge von Trainer André Hanozet den nun sicher aufspielenden Gastgebern hinterher. So stand es nach der ersten technischen Auszeit bereits 8:3 für die Mannschaft aus Floreffe. Diesen Vorsprung konnten sie dann bis zur zweiten technischen Auszeit noch ausbauen, bevor sich die Grün-Weißen dazu besannen eine Aufholjagd zu starten und durch starke Aktionen den dritten Durchgang doch noch für sich zu entscheiden.

So blieben die Grün-Weißen auch im sechsten Spiel ungeschlagen und freuen sich schon auf das Spitzenspiel nächste Woche gegen Mortroux um 20h30 in Lommersweiler, wo man wieder vor heimischer Kulisse aufspielen kann.

Für Lommersweiler spielten: Jürgen Cornely, Alexander Cornely, Michael Gangolf, Eric Docquier, Eric Müller, Mickaël Rousseau, Johan Denève, Yannick Sarlette, Jonas Heinen und Libero Grégory Flammang. (jh)



Neben der Nat3 konnten auch die P2 Herren ihr Spiel gegen Spa klar mit 3-0 gewinnen und sich somit in der Tabelle auf den vierten Platz verbessern.
Einen knappen 3-2 sieg konnten auch unsre P3 Damen im Auswärtsspiel in Dison feiern. Somit bleibt das junge Team um den Coach Petr Tandler weiterhin ungeschlagen.
Ihre erste Saisonniederlage mussten indes die P1 Damen mit 1-3  in Spa einstecken.


Sieg bei der AIF Auswahl

Am Sonntagvormittag zur ungewohnten Uhrzeit von 10h45,musste der VBC Lommersweiler in Guibertin gegen die AIF-Auswahl (Jahrgang 1999-2000) antreten. Da sich schon einige Mannschaften gegen diese jungen Burschen sehr schwer taten,waren die Lommersweiler gewarnt dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Also ging der VBC konzentriert zu Werke und konnte als erste Mannschaft glatt mit 3-0 gewinnen und sich somit 3 wichtige Punkte sichern. Vom ersten Ballwechsel an setzten die Grün-Weissen dem Spiel ihren Stempel auf und diktierten das Geschehen in allen Belangen. Mit 25-15 konnte man diesen ersten Satz locker gewinnen. Auch im zweiten Spielabschnitt hatte die Auswahl dem Tabellenführer nichts entgegen zu setzen und verlor diesen Satz ebenfalls deutlich mit 25-17. Auch der dritte Durchgang verlief am Anfang für den VBC recht einfach und man konnte sich zur ersten technischen Auszeit bereits mit 8-2 absetzen. Dann aber unterliefen den Lommersweilern zu viele unnötige Fehler, was der Heimmannschaft natürlich zu Gute kam. So stand es nur noch 16-13 zur zweiten technischen Auszeit für den VBC. Auch nach dieser Auszeit spielte der VBC verängstlich weiter und so übernahm die Auswahl mit einem 20-19 erstmals in diesem Spiel die Führung. Eine deutliche Ansage vom Trainer rüttelte seine Sechs tagaber wieder wach,und so war es schliesslich der VBC der das Tempo anzog und diesen Satz mit 25-22 und somit das Spiel letztendlich mit 3-0 gewinnen konnte. So steht der VBC Lommersweiler weiterhin an der Tabellenspitze. Am Samstagabend  geht es dann wieder zu einem Auswärtsspiel in die Provinz Namur. Der Gegner lautet dann Floor.
 
Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely (cj)


Unsere P1 Damenmannschaft eilen momentan auch von Sieg zu Sieg.  Die konnten am Sonntag klar mit 0-3 iun Welkenreadt gewinnen.
 
Die zweite Herrenmannschaft konnte sich in einem spannenden Spiel mit 3-2 gegen die Gäste aus Olne durchsetzen.


Unsere Mannschaften sind weiterhin erfolgreich.

Am Samstagabend stand für den VBC Lommersweiler das Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten aus Bertrix an. Die Mannschaft aus der luxemburger  Provinz hatte gegen die Grün-Weissen nicht den Hauch einer Chance und verloren deutlich mit 3-0 Sätzen gegen einen hochkonzentrierten Tabellenführer. Vom ersten Ball an zeigte der VBC, dass man nicht um sonst an erster Stelle in der Tabelle steht. Mit druckvollen Aufschlägen und einem sicher stehendem Block setzte man den Gegner in heimischer Halle sofort unter Druck. So gewannen die Gäste diesen Satz mit 25-19. Auch im zweiten Spielabschnitt war der VBC die tonangebende Mannschaft. Was Bertrix auch versuchte,der VBC hatte immer die passende Antwort parat und konnte auch diesen Durchgang recht deutlich mit 25-16 gewinnen. Im dritten Satz sollte es für die Lommersweiler-Sechs noch besser laufen. Beim Stande von 16-13 für den VBC erlaubte sich Trainer Hanozet die Mannschaft rotieren zu lassen. So wurden mit Kapitän Jürgen Cornely und Angreifer Gregory Sarlette zwei frische Leute für Alexander Cornely und Yohan Denève,die eine solide Leistung boten , eingewechselt. Diese Einwechslung trug auch promt ihre Früchte, da der Kapitän eine tolle Aufschlagserie bis zum 23-13 hinlegte. Der Kampfgeist war nun endgültig beim Gegner gebrochen und so setzte sich der VBC Lommersweiler auch ohne Aussenangreifer Jonas Heinen,der in diesem Spiel von einem motiviert spielendem Michael Gangolf ersetzt wurde,hochverdient mit 25-15 durch. Einziger Wermutstropfen bei diesem 3-0 Auswärtssieg sind die anhaltenden Knieprobleme bei Mittelblocker Yannick Sarlette der in diesem Spiel nur Zuschauer war. Seinen Platz nahm Youngster Eric Docquier ein, der erneut ein glänzende Partei zeigte.
Am kommende Wochenende muss der VBC in Guibertin gegen die AIF-Auswahl antreten. Auch hier will man unbedingt drei Punkte aus fremder Halle entführen.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Alexander Cornely und Jürgen Cornely

Nicht ganz so gut lief es dagegen für die zweite Herrenmannschft der 2.Provinzklasse. Sie verloren gegen Tabellenführer Kelmis mit 3-1 Sätzen. Auch die Kadettinnen verloren ihr erstes Spiel in Spa mit 3-0.


Besser machten es die Damen der 3.Provinzklasse. Sie gewannen das Ostbelgien-Derby gegen Sporta Eupen-Kettenis 2 glatt mit 3-1 und die Damen der 1.Provinzklasse gewannen am Sonntagnachmittag  gegen das um einen Satz besser platzierte Team aus Franchimont, nach hartem Kampf verdient mit 3-2 Sätzen.

So stehen drei von vier Seniorenmannschaften des VBC Lommersweiler an der Tabellenspitze, was für eine sehr gute Arbeit der Trainer sowie der Spieler und Spielerinnen spricht.


Auch Profondville wurde geschlagen

Am Samstagabend empfing der VBC Lommersweiler die Gastmannschaft aus Profondeville. Der Aufsteiger aus der Provinz Namur verkaufte sich gut,musste sich am Ende aber den Lommersweilern mit 3-1 Sätzen geschlagen geben. Vom ersten Ballwechsel an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich ein Punktepolster erspielen. So dauerte es bis zum 22-22 ehe der VBC das Tempo ein wenig anzog und so diesen Satz mit 25-22 gewinnen konnte. Im zweiten Abschnitt war es noch spannender. Profondeville hielt dem VBC bis zum 23-23 ordentlich Paroli ehe die Heimsechs ihre Chancen nutzen und diesen Durchgang knapp mit 25-23 gewannen. Im dritten Satz schien die Luft bei Lommersweiler raus zu sein. Viele unnötige Fehler machten es dem Gegner leicht ihr Spiel durchzusetzten. Mitte des dritten Satzes verletzte sich Mittelblocker Sarlette Yannick am Knie und wurde durch den Youngster Docquier Eric ersetzt,der sich sofort gut in Szene setzen , aber den 17-25 Satzverlust nicht verhindern konnte. So stand es plötzlich nur noch 2-1 nach Sätzen ehe Trainer Hanozet seine Sechs zusammenstutzte und somit den Kampfgeist wieder zum Leben erweckte. Seine Schützlinge gingen sofort mit hohem Tempo und druckvollem Spiel in den vierten Satz. Man konnte den Gegner von Anfang an unter Druck setzen und diesen Satz relativ locker mit 25-18 und somit das Spiel mit 3-1 gewinnen. Durch mannschaftliche Geschlossenheit gelang dem VBC Lommersweiler der dritte Sieg im dritten Spiel. Am kommenden Samstag ist man dann in Bertix zu Gast. Auch von dort ist man gewillt drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely  (cj)

Unsere Damenmannschaften eilen momentan auch von Sieg zu Sieg.  Die Damen der ersten Provinzklasse gewannen ihr Heimspiel gegen Franchimont-Theux mit 3-1 und die Damen der dritten Provinzklasse siegten mit 3-0 in Theux. Somit konnten auch diese beiden Teams ihre 3 ersten Spiele für sich entscheiden.
 
Die zweite Herrenmannschaft musste dagegen in Dison-Pepinster eine 3-1 Niederlage einstecken.


Knapper als das Ergbenis vermuten lässt

Am Sonntagnachmittag zur ungewohnten Uhrzeit von 17h00,bestritt der VBC Lommersweiler sein erstes Heimspiel gegen die Gastmannschaft aus Lesse et L'homme. Nach spannenden 90 min Spielzeit bezwangen die Grün-Weissen den Gegner mit 3-0 Sätzen. Auf dem Papier fällt dieser Sieg relativ deutlich aus,doch es war ein hartes Stück Arbeit bis der VBC als Sieger feststand. Im ersten Satz verschliefen die Hausherren den Anfang und man hinkte ständig einem Rückstand hinterher. Aber zum Satzende gelang dem VBC der Ausgleich und man konnte mit viel Kraftaufwand einen 26-24 Erfolg ergattern. Der zweite Abschnitt verlief dann besser für die Heimsechs,die nun ihrerseits das Heft in die Hand nahm und dem Gegner zeigte wer Herr im Hause ist. Dieser Satz ging dann mit 25-20 an Lommersweiler. Der dritte Satz war dann wiederrum ein Spiegelbild des ersten Durchgangs. Lesse et L'homme war nun wieder die spielbestimmende Mannschaft,weil die Hanozet-Schützlinge mit der 2-0 Führung im Rücken einen Gang zurückschraubten und so wieder in arge Bedrängnis gerieten. Aber klare Ansagen vom Trainer , der immer wieder darauf hinwies dass dieses Spiel kein Zuckerschlecken sein wird , besannen sich seine Mannen auf das was man in eigener Halle am Besten kann. Und zwar keinen Ball verloren geben und kämpfen bis zum letzten Punkt. So übernahm der VBC wieder das Kommando und konnte schliesslich diesen dritten Satz mit 25-23 und somit das Spiel mit 3-0 für sich entscheiden.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely


Ein gelungenes Wochenende für alle Lommersweiler Mannschaften. Die P1 Damen gewannen das Ostbelgien-Derby vor Heimischer Kulisse gegen Raeren deutlich mit 3-0 und auch die zweite Herrenmannschaft konnte in der zweiten Lütticher Provinzklasse in Visé mit 0-3 gewinnen. (cj)


Knapper Sieg in Namur zum Beginn der Meisterschaft

liebe Volleyballfreunde,

Am Sonntagnachmittag reiste der VBC Lommersweiler zum ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison nach Namur. Im Vorjahr konnten sich die Grün-Weissen zwar deutlich mit 3-0  in fremder Halle durchsetzen,doch waren die Sätze allesamt hart umkämpft. So auch in diesem Jahr, wo der VBC mit 3-2 nach spannendem Spiel den Platz erneut als Sieger verlassen konnte. Mit den beiden neuen Spielern Docquier Eric und Yohan Denève , der von Athena Vielsalm nach Lommersweiler wechselte, boten alle Spieler eine solide Leistung. Der erste Satz war spannend bis zum 18-18. Dann aber zogen die Lommersweiler das Tempo ein wenig an und konnten diesen Durchgang mit 21-25 für sich entscheiden. Der zweite Spielabschnitt verlief ein wenig holprig. Der VBC war nichtmehr so konzentriert und leistete sich zuviele kleine Fehler, was Namur ausnutzte um mit einem 25-19 zum 1-1 auszugleichen. Satz drei war dann wieder in der Hand der Gäste,die durch ein 19-25 wieder in Führung gehen konnten. Der vierte Satz war an Dramatik kaum zu überbieten. Die Hanozet-Sechs lief ständig einem Vier-Punkterückstand hinterher, den man erst beim 22-22 wettmachen konnte. Die Lommersweiler hatten dann bei 24-23 ihren ersten Matchball zu notieren,den man aber durch Nervosität leider nicht nutzen konnte. So war es die Heimmannschaft die glücklich diesen Satz mit 26-24 gewinnen konnte. Im alles entscheidenen fünften Satz war der VBC von Anfang an am Drücker und konnten dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Schnell führte man mit 4-11 und man sah schon wie der sichere Sieger aus. Namur stemmte sich aber mit allen Mitteln dagegen und verkürzte noch einmal auf 7-11, ehe Lommersweiler dann den Sack mit 10-15 zuschnürte und ihrerseits einen wichtigen 2-3 Sieg landen konnten.

Für den VBC Lommersweiler spielten: Eric Müller; Yohan Denève; Michael Rousseau; Yannick Sarlette; Grégory Flammang; Eric Docquier; Gregory Sarlette; Michael Gangolf; Jonas Heinen;Alexander Cornely und Jürgen Cornely

Auch die beiden Damenmannschaften konnten ihre Spiele gewinnen. Die P1 Damen gewannen in eigener Halle mit 3-1 gegen Aubel und die Damen der P3 gewannen in Spa ebenfalls mit 3-1 Sätzen. (cj)


Überraschend glatter Sieg in Mortroux

Nach dem 3-0 Auswärtserfolg  vor zwei Wochen in Guibertin gegen die AIF-Auswahl stand am Sonntagnachmittag erneut ein Spiel in fremder Halle für den VBC Lommersweiler auf dem Programm. Mit dem direkten Verfolger aus Mortroux hatte man weniger Mühe als erwartet und der VBC konnte sich locker mit 3-0 durchsetzen. Im ersten Satz war es ein kurzes Abtasten beider Mannschaften. Beim 8-5 zur ersten technischen Auszeit für die Lommersweiler konnte man sich schnell Punkt für Punkt absetzen und man gewann den ersten Durchgang deutlich mit 25-18. Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Grün-Weissen die spielbestimmende Mannschaft. Man liess dem Gegner auch in diesem Satz keine Chance und konnte durch ein erneutes 25-18 mit 2-0 Sätzen in Führung gehen. Aber meistens wenn der VBC eine 2-0 Satzführung inne hat , beginnt der Schlendrian und man produziert zu viele Fehler was den Gegner immer wieder aufbaut. Nicht so an diesem Sonntag. Die Hanozet-Schützlinge führten im dritten Satz schnell mit 4-0 und konnten diesen Vorsprung noch deutlicher ausbauen. Beim Stande von 19-11 für den VBC konnte sich der Trainer einige Auswechslungen erlauben was dem Spielfluss jedoch keinen Abbruch tat. Die Lommersweiler spulten ihr Programm konzentriert ab und konnten diesen Satz mit 25-17 und somit das Match mit 3-0 gewinnen. Am nächsten Samstagabend ist der Tabellen-Zweite aus Juprelle in Lommersweiler zu Gast. Wenn der VBC so konzentriert und engagiert zu Werke geht wie gegen Mortroux , dürfte auch diesem wichtigen Spiel mit einem Sieg zu rechnen sein. Die P1 Damen verloren ihr Spiel nach hartem Kampf mit 3-2 in Hannut. Die P3 Damen verloren überrachend  mit 3-1 in St-Louis und die Minimes Mädchen konnten ihre guten Leistungen auch fortsetzen und gewannen in heimischer Halle mit 3-0 Sätzen gegen Welkenraedt. (cj)
 
Für den VBC Lommersweiler spielten :  Gregory Flammang, Matthias Trost ,  Yannick Sarlette, Eric Müller, Jonas Heinen , Anthony Rousseau, Michael  Rousseau, Gregory Sarlette , Dany Zhou,  Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely


Weiterer Sieg der Nat3 Herren in Namur

Am Samstagabend waren die Spieler vom VBC Lommersweiler in Namur zu Gast. Nach hartem Kampf gegen den direkten Konkurenten konnte sich der VBC verdient mit 3-1 durchsetzen und so seine Siegesserie fortsetzen. Vom ersten Ballwechsel an entwickelte sich eine Partie auf hohem Niveau. Keiner Mannschaft gelang es sich entscheidend abzusetzen und so war es bis zum 23-23 ein ausgeglichenes Spiel. Dann aber zeigte der VBC Nervenstärke und konnte diesen ersten Satz mit 25-23. Auch im zweiten Spielabschnitt das gleich Bild. Kein Team erspielte sich ein Punktepolster. Bis zum 20-20 wurde auf beiden Seiten kein Ball verloren gegeben. Dann zogen die Lommersweiler das Tempo an und konnten sich mit 25-22 erneut knapp behaupten und mit 2-0 nach Sätzen in Führung gehen. Im dritten Satz war es dann wie letzte Woche im Heimspiel gegen Lesse & Lhomme. Die Lommersweiler verschliefen den Start und liefen ständig einem vier Punkte Rückstand hinterher. Die Gastgeber taten nicht mehr als nötig und konnten ihren ersten Satzball zum 25-20 nutzen. Der vierte Spielabschnitt war dann reine Nervensache. Bis zum 20-20 war es wieder ein Kopf an Kopfrennen. Auch die Schiedsrichter hatten nicht ihren besten Tag erwischt und leisteten sich einige Patzer , welche die Heimmannschaft mit wütenden Wortgefechten kommentierte was wiederrum dem Referee nicht richtig gefiel und die ständigen Kommentare mit einer gelben , zwei roten und einer gelb-roten Karte gegen Namur bestrafte und somit den Gästen eine 23-20 Führung quasi schenkte. Der VBC setzte aber noch einen Punkt drauf und hatte beim 24-20 die ersten Matchbälle. Namur gab sich aber nicht geschlagen und kämpfte sich wieder auf 24-24 heran , ehe die Lommersweiler mit einem starken Angriff und einem sehenswerten Killblock den Sack endgültig zu machten und mit 26-24 den Satz und somit das Spiel mit 3-1 gewinnen konnten. Am nächsten Samstag ist dann mit Bouillon der Tabellenführer in Lommersweiler zu Gast. Bouillon konnte in den vergangenen sechs Jahren noch keinen Punkt aus Lommersweiler entführen und der VBC hat nichts dagegen wenn das auch so bleibt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung will man versuchen auch den Tabellenersten in die Knie zu zwingen. Die P2 Herren verloren ihr Spiel in Flémalle mit 3-0. Die P1 Damen gewannen ihr Spiel mit 3-1 gegen Vollamac . Die P3 Damen verloren denkbar knapp in Tihange mit 3-2. Die Kadettinnen verloren mit 3-0 in Olne und die Minimes Mädchen gewannen ihr Spiel mit 3-0 in Flémalle.  (cj)
 
 
Für den VBC Lommersweiler spielten :  Gregory Flammang, Matthias Trost ,  Yannick Sarlette, Müller Eric, Jonas Heinen, Michael Rousseau, Anthony Rousseau, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely


Erneuter Heimsieg für die Nat 3 Herren

Am Samstagabend war mit Lesse & Lhomme der Tabellenvierte in der Lommersweiler Sporthalle zu Gast. Nach einem tollen Spiel , in dem Müller Eric nach überstandenen Schulter- und Knieproblemen als Libero fungierte und somit die Annahme und Abwehr stabilisieren konnte, setzte  sich der VBC verdient mit 3-1 Sätzen durch und konnte sich so für die Hinsspielniederlage revanchieren. Im ersten Satz tasteten sich beide Mannschaften bis zum 10-10 ein wenig ab , ehe der VBC das Tempo anzog , und einen komfortablen Vorsprung herausspielen konnte. Dieser Vorsprung wurde verwaltet und man konnte diesen Satz mit 25-17 gewinnen. Auch im zweiten Abschnitt waren es die Lommersweiler die das Spiel von Beginn an bestimmten , und dem Gegner auch beim 25-19 keine Chancen liess. Im dritten Satz verschliefen die Hausherren allerdings den Beginn , und Lesse & Lhomme konnte sich ein wenig absetzen. Die Heimmannschaft kämpfte sich zwar wieder auf 20-20 heran ehe eine Fehlerserie den ersten Satzgewinn für den Gegner bedeutete ( 20-25). Angestachelt von diesem unnötigen Satzverlust begannen die Hausherren den vierten Spielabschnitt deutlich konzentrierter als noch im Satz zuvor. Man konnte sich direkt ein 6-2 Punktepolster erarbeiten. Dieses Polster sollte sich aber noch vergrössern. So stand es zur zweiten technischen Auszeit bereits 16-9. Dem Gegner war nun definitiv der Zahn gezogen. Mit druckvollen Angriffen und platzierten Aufschlägen drückte man den Gegner förmlich an die Wand. Ohne jegliche Gegenwehr konnten die Hanozet-Schützlinge diesen Satz deutlich mit 25-14 und somit das Spiel mit wenig Kraftaufwand 3-1 für sich entscheiden.

Für den VBC Lommersweiler spielten : Gregory Sarlette, Gregory Flammang, Yannick Sarlette, Müller E ric, Jonas Heinen, Michael Rousseau, Anthony Rousseau, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely

Nächsten Samstag muss der VBC dann in Namur zeigen , dass man nicht nur zu Hause gewinnen kann. Mit den gezeigten Leistungen der letzten Wochen , ist auch in der Ferne einiges möglich.

Insgesamt war es wieder ein tolles Wochenende für den " kleinen Eifel-Club " . Alle Mannschaften konnten ihre Spiele gewinnen. Die P1 Damen sowie die P2 Herren gewannen ihre Auswärtsspiele glatt mit 3-0. Die P3 Damen konnten ihr Spiel nach 0-2 Satzrückstand noch mit 3-2 in Seraing gewinnen. Und auch die ganz Kleinen hatten allen Grund zu jubeln. Die Minimes Mädchen gewannen ihr Heimspiel ebenfalls deutlich mit 3-0 gegen Thimister. (cj)


Erneuter Heimsieg

Am vergangenen Sonntagnachmittag empfing der VBC Lommersweiler die Gastmannschaft aus Gembloux. Im Hinspiel verlor man noch deutlich mit 0-3 , doch mit Trainer Hanozet weht wieder ein frischer Wind durch die Lommersweiler-Sechs , und man konnte den Gegner nach hartem Kampf mit 3-2 bezwingen. Im ersten Satz demontierte der VBC den Gegner ohne grösseren Kraftaufwand klar mit 25-14. Der zweite Spielabschnitt verlief ähnlich wie der erste , nur waren es die Gäste die von den vielen Fehlern und Unsicherheiten  der Heimsechs profitierten und diesen Durchgang ebenfalls locker mit 15-25 gewinnen konnten. Nach einer klaren Ansage des Trainers startete dann der dritte Spielabschnitt. Der VBC war nun wieder am Drücker und sicherte sich mit druckvollem Spiel den dritten Abschnitt mit 25-19. Der vierte Satz war von Anfang an eine spannende Geschichte. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen , und so war es bis 23-23 recht ausgeglichen. Gembloux erspielte sich den ersten Satzball , den die Gäste auch dank eines Angrifffehlers der Hausherren nutzten um mit 23-25 zum 2-2 nach Sätzen auszugleichen. Der alles entscheindene fünte Satz sollte sich allerdings zu einem wahren Krimi entwickeln. Beim Stande von 8-5 für Lommersweiler  , wurde ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Die Gäste glichen wieder zum 11-11 aus , bevor der VBC auf 14-12 erhöhte und somit dicht vor dem Sieg stand. Doch Gembloux gab sich nicht geschlagen und konnte wieder auf 15-14 vorbeiziehen. Doch der VBC wollte diesen Sieg unbedingt in eigener Halle behalten und biss ein letztes Mal energisch auf die Zähne. Mit unbändigem Kampfgeist zwang man dann den Gegner mit 18-16 in die Knie und konnte somit dieses Spiel mit 3-2 gewinnen und sich somit wieder etwas Luft nach unten verschaffen.

Für den VBC Lommersweiler spielten : Gregory Sarlette, Gregory Flammang, Yannick Sarlette, Jonas Heinen, Matthias Trost, Michael Rousseau, Anthony Rousseau, Jonas Müller, Eric Docquier, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely


Knapper 3-2 Sieg beim Derby in Vielsalm

Am Samstag Abend stand für den VBC Lommersweiler das Derby in Vielsalm an. Laut Tabellensituation ein leichtes Spiel , doch die Lommersweiler konnten ihre gute Form die man im Heimspiel gegen Guibertin bot nicht aufrufen , und so quälte man sich zu einem mühevollen 3-2 Sieg. Da Trainer André Hanozet an diesem Abend nicht anwesend war , mussten die Routiniers Marc Trost und Marc Sarlette ein erneutes Mal einspringen. Von Anfang an entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten. Vielsalm konnte nicht besser und der VBC wollte nicht besser,so hatten die zahlreich erschienen Zuschauer das Gefühl. Am Ende des ersten Durchgangs setzten sich die Gastgeber mit 28-26 denkbar knapp durch. So mussten die Lommersweiler ihre Spielweise drastisch ändern , um den Platz nicht wieder als Verlierer verlassen zu müssen. Dies gelang dann auch relativ gut , und man konnte die Sätze zwei und drei ohne grössere Probleme mit 25-20 und 25-14 gewinnen. Mit der 2-1 Satzführung im Rücken schalteten die Grün-Weissen unverständlicherweise einen Gang zurück was Athena wieder eiskalt ausnutzte um mit 10-3 bzw. 16-10 davon zu ziehen. Die Lommersweiler kämpften sich zwar wieder heran , aber den Vorsprung der Hausherren konnte man nichtmehr wettmachen , und so gewann Vielsalm diesen Satz verdient mit 25-21 und konnte zum 2-2 nach Sätzen ausgleichen. Mit richtig Wut im Bauch begann dann der alles entscheidene fünfte Durchgang. Der VBC konnte sich schnell absetzen , doch viel zu viele Fehler liess Vielsalm immer wieder heran kommen. Beim Stand von 14-10 für Lommersweiler schien der Kuchen gegessen , aber durch wiederum drei leichte Fehler wurde es nochmal richtig spannend. Eine taktisch clever genomme Auszeit auf Seite des VBC sorgte dann für die Entscheidung. Athena verschlug den darauffolgenden Aufschlag und schenkte so den 3-2 Sieg an die Gäste. Jetzt steht eine einwöchige Pause an bevor der VBC am Burgsonntag zu Hause auf Gembloux trifft. (cj)
 
 
Für den VBC Lommersweiler spielten : Gregory Sarlette, Gregory Flammang, Yannick Sarlette, Jonas Heinen, Matthias Trost, Michael Rousseau, Jonas Müller, Eric Docquier, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely


3-0 Sieg gegen den Spitzenreiter aus Guibertin

Nach einer nicht enden wollenden Serie an Auswärtsspielen , wo man nicht viele Punkte mit nach Hause bringen konnte , empfing der VBC Lommersweiler am vergangenen Samstagabend den Tabellenführer aus Guibertin. Nicht unbedingt ein Gegner dem der VBC so richtig liegt. Im Hinspiel verlor man deutlich mit 3-1. Doch zu Hause wollte man zeigen wozu man eigentlich in der Lage ist und versuchen ein ordentliches Spiel auf's Parkett zu legen. Dies gelang der Heimsechs recht gut und man konnte dieses Spiel harterkämpft mit 3-0 gewinnen und somit wichtige Punkte um den Klassenerhalt sammeln. Mit   " Feuerwehrmann"   André Hanozet , der die Mannschaft bis Saisonende nach dem Weggang von Tunchev betreut , begann der VBC hochkonzentriert in die Partie. Sofort zeigte man dem Gegner wer Herr im Hause war und  man konnte den ersten Durchgang locker mit 25-16 gewinnen. Auch im zweiten Spielabschnitt drückten die Lommersweiler dem Spiel ihren Stempel auf. Agressiv ging man zu Werke und man konnte sich Punkt für Punkt absetzen. Beim Stand von 24-22 für die Hausherren geriet der Motor ein wenig ins stocken , und Guibertin konnte zum 24-24 ausgleichen und hatte danach beim 27-28 ihrerseits einen ersten Satzball. Doch der VBC liess nicht locker und kämpfte aufopferungsvoll weiter was dann einen 30-28 Satzerfolg und somit eine 2-0 Führung in den Sätzen bedeutete. Den Start in den dritten Satz verschlief man dann wie so oft. Der Gegner diktierte nun das Geschehen , und der Heimklub lief einem 6-14 Rückstand hinterher. Ein taktischer Wechsel auf Seiten der Lommersweiler zeigte dann die gewünschte Wirkung und man konnte sich wieder bis auf 15-16 zur zweiten technischen Auszeit heran kämpfen. Nun war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Bis zum 22-22 war es hochspannend. Der VBC drückte auf die Entscheidung , die Partie in drei Sätzen zu entscheiden. Die sah bis zum 24-22 auch danach aus , aber die Gäste konnten wieder ausgleichen. Aber mit dem Messer zwischen Zähnen bäumte sich der VBC ein letztes Mal hoch und konnte den Satz dank einer grandiosen Mannschaftsleistung am Ende mit 26-24 und somit das Spiel mit 3-0 gewinnen. Ein grosses Lob muss man dem jüngsten Spieler auf Seiten der Lommersweiler aussprechen. Matthias Trost ,der an diesem Abend 15 Jahre alt wurde und als Libero einspringen musste , bot eine solide Leistung und hatte massgeblichen Anteil am Sieg der Grün-Weissen. Jetzt haben die Spieler wieder jede Menge Selbstvertrauen getankt und werden weiterhin Alles versuchen , soviele Siege wie nur möglich in der noch laufenden Saison einzufahren.Am kommenden Samstag steht dann das Derby bei Athena Vielsalm an. Auch dort ist man gewillt drei Punkte zu ergattern. 

Für den VBC Lommersweiler spielten : Gregory Sarlette, Gregory Flammang, Yannick Sarlette, Jonas Heinen, Matthias Trost, Michael Rousseau, Jonas Müller, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely


Klarer Heimsieg gegen Namur

Nach sechs Auswärtsspielen in Folge,wo man lediglich in Arsimont drei Punkte holen konnte,hatten die Lommersweiler endlich nochmal ein Heimspiel. Mit dem Tabellennachbarn aus Namur war der VBC mit 3-0 erfolgreich und konnte sich somit in der Tabelle auf Platz sechs vorschieben. Im ersten Satz konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten,so dass es bis zum 18-18 ein ausgeglichenes Spiel war. Doch ein taktischer Wechsel auf Seiten der Heimsechs brachte dann die Entscheidung und der VBC konnte diesen Satz mit 25-22 für sich entscheiden. Im zweiten Satz machten die Grün-Weissen dann kurzen Prozess mit der jungen Gastmannschaft. Durch druckvolle Aufschläge und konsequentes Angriffsspiel liess man dem Gegner nicht den Hauch einer Chance und gewann locker und leicht den zweiten Spielabschnitt mit 25-13. Der dritte Durchgang war ein Kopie des zweiten Satzes. Lommersweiler dominierte die Partie in allen Belangen. Die Gäste hatten sich schon aufgegeben und so konnte der VBC schalten und walten wie er wollte. Mit einem ungefährdeten 25-18 Satzgewinn prügelte man Namur aus der Halle und konnte den Zuschauern einen 3-0 Sieg im Schongang präsentieren. Aber jetzt heisst es wieder Koffer packen. Denn es steht wieder eine lange Serie von sieben Auswärtsspielen auf dem Fahrplan der Tunchev-Sechs. Sollte man an der starken Leistung von Samstag anknüpfen können,werden sicher auch einige Siege in der Ferne möglich sein. ( cj )
 
 
Für den VBC Lommersweiler spielten : Gregory Sarlette, Gregory Flammang, Yannick Sarlette, Jonas Heinen, Manuel Gödert  , Matthias Trost, Michael Rousseau, Anthony Rousseau, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely

_______________________________________________________________

Weiterer Heimsieg der National 3 Herren

Am Samstagabend empfing der VBC Lommersweiler die Gastmannschaft aus Mortroux zum dritten Meisterschafsspiel der laufenden Saison. Mit dem Aufsteiger hatten die Lommersweiler mehr Mühe als erwartet,konnten sich am Ende nach einer Leistungssteigerung und enormen Kampfgeist mit 3-1 Sätzen als Sieger feiern lassen. Da Trainer Tunchev an diesem Tag abwesend war,wurde sein Platz an der Seitenlinie von den Routiniers Marc Trost und Marc Sarlette ersetzt. Der erste Satz begann für die Hausherren alles andere als vielversprechend. Die starken Gäste hatten das Spiel von Anfang an im Griff und dominierten nach Belieben. Hinzu kam,das der VBC garnicht ins Spiel kommen konnte, da fast jedes Zuspiel vom Schiedsrichter wegen zuviel Ballrotation abgepfiffen wurde. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste schnell über 8-1 bis zu 16-6 bei der zweiten technischen Auszeit bereits uneinholbar führten. Doch die Lommersweiler gaben sich nicht geschlagen und konnten noch ein wenig nachlegen ohne aber den Satzverlust mit 16-25 verhindern zu können. Nach einem taktischen Wechsel zu Beginn des zweiten Durchgangs nahm das Spiel an Fahrt auf. Jetzt war es der VBC Lommersweiler der das Spiel bestimmte, denn man wollte sich in eigener Halle von einem Neuankömmling nicht unterbuttern lassen. Die Heimsechs zeigte wozu man in der Lage ist und konnte schnell mit einem 25-20 zum 1-1 nach Sätzen ausgleichen. Der dritte Spielabschnitt begann mit einem Feuerwerk der Heimsechs. Bis zum 16-8 feuerte man Mortroux die Bälle nur so um die Ohren. Doch mit dem sicheren Satzgewinn vor Augen,stotterte plötzlich der Motor der Hausherren. Mortroux kam auf 22-22 heran,doch unter Mithilfe und lautstarker  Unterstützung der Zuschauer,mobilisierte der VBC die letzten Reserven und gewann diesen Satz knapp mit 25-23. Auch der vierte Teil des sehr spannenden Spiels stand Anfangs unter dem Stern der Lommersweiler. Mit einem gut aufgelegten Alexander Cornely, der bis dato der zuverlässigste Punkteliferant auf Seiten der Heimsechs war,drückte der VBC auf die Entscheidung das Spiel nichtmehr aus der Hand zu geben. Aber bis zum 20-20 war es ein Kopf an Kopf Rennen. Jetzt aber zeigte sich das wahre Gesicht des VBC 's. Es wurde kein Ball verloren gegeben. Alles was die Gäste auch versuchten , machten die Lommersweiler zu Nichte. Mit starken Blocks einer phantastischen Verteidigung und vor allem konsequenten Angriffen zog man Mortroux endgültig den Zahn und konnte nach zwei Stunden Spielzeit den ersten Matchball zum 25-20 nutzen und das Spiel mit 3-1 für sich entscheiden. Insgesamt muss man der gesamten Mannschaft ein grosses Lob aussprechen , die sich auch nach dem androhenden Debakel im ersten Satz nie aufgegeben , und sich wieder mit großem Kampfgeist in die Partie zurück gekämpft haben. Am kommenden Wochenende treten die Lommersweiler zum ersten Auswärtsspiel beim Tabellenersten in Guibertin an. Auch hier will der Tabellendritte etwas Zählbares mit nach Hause bringen.  (cj)

 

Für den VBC Lommersweiler spielten : Gregory Sarlette, Gregory Flammang, Yannick Sarlette, Jonas Heinen, Jonas Müller, Matthias Trost, Michael Rousseau, Anthony Rousseau, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely


Erster Saisonsieg der National 3 Herren gegen Athena

Am vergangenem Samstagabend empfing der VBC Lommersweiler die Mannschaft aus Vielsalm zum Derby in der dritten Volleyball Division. Für die Brüder Michael und Anthony Rousseau ein interessantes Spiel weil die beiden in dieser Saison von Vielsalm nach Lommersweiler wechselten. Unter Neu-Trainer Tunchev Georgi begannen die Hausherren das Spiel sehr konzentriert und ließen den Gästen in diesem ersten Satz keine Chance so dass dieser Durchgang locker mit 25-18 gewonnen werden konnte. Auch Satz zwei war vom druckvollen Spiel der Lommersweiler geprägt. Bis zu einer 19-11 Führung der Grün-Weissen sah alles nach einem schnellen Ende des Satzes aus. Doch Athena kämpfte sich wieder heran,profitierte aber auch von vielen Fehlern der Heimmannschaft, musste am Ende aber auch diesen Satz mit 25-22 an den VBC abgeben. Der dritte Teil der Partie war ein Spiegelbild des vorangegangenen Satzes. Lommersweiler diktierte und bestimmte das Spiel in allen Belangen.Aber immer zum Satzende produzierte die Heimsechs unerklärlich viele Fehler, was Vielsalm natürlich ausnutzte und Lommersweiler so mächtig unter Druck setzte. Doch der VBC behielt einen kühlen Kopf und konnte diesen Satz mit 25-23 und somit das Spiel mit 3-0 für sich entscheiden. Nach der vermeidbaren 2-3 Niederlage im ersten Saisonspiel gegen Remouchamps will der VBC Lommersweiler weiter in die Erfolgsspur zurück finden und den Zuschauern weiterhin schönen und erfolgreichen Volleyball präsentieren. Am nächsten Wochenende spielt der VBC wieder in eigener Halle gegen die Mannschaft aus Mortroux.   Die VBC Damen verloren unterdessen ihr erstes Heimspiel in der ersten Lütticher Provinzklasse nach gutem Spiel mit 0-3. ( cj )

 

 

Für den VBC Lommersweiler spielten : Gregory Sarlette, Gregory Flammang, Yannick Sarlette,  Jonas Heinen, Docquier Eric, Matthias Trost, Michael Rousseau, Anthony Rousseau, Michael Gangolf, Alexander Cornely und Jürgen Cornely