Kirmesfeiern

Vielfach herrscht die nicht ganz unberechtigte Meinung, das Kirmesfeiern werde nicht mehr so intensiv betrieben wie früher; die Jugend interessiere sich mehr für eine Fahrt auf dem Moped als für eine Runde auf dem Skooter oder dem Karussell; die Geschäftsleute benutzen lieber die freien Kirmestage zu einem Kurzurlaub usw. Auch seien die Junggesellenvereine nicht mehr so rege wie zuvor.

Gewiss, es mag Orte geben, wo dies zutrifft im Allgemeinen aber ist man ebenso sehr darauf bedacht, alte Traditionen und Bräuche beizubehalten wie früher. Ein Beispiel hierzu gab uns am vergangenen Wochenende die Bevölkerung von Lommersweiler. Bekanntlich brannte dort kürzlich der einzige Saal ab. Man überlegte hin und her, was nun zu tun sei, und es soll sogar Stimmen gegeben haben, die der Ansicht waren, man könnte ruhig einmal auf das Kirmestanzvergnügen verzichten. Schließlich kam man auf den Gedanken, die große Werkstatt eines Betriebes auszuräumen und als Ballsaal zu benutzen. Es wurde eine der stimmungsvollsten Lommersweiler Kirmessen seit Menschengedenken. Wo sonst die Hobelspäne flogen, erzitterten jetzt die Wände im Rhythmus der Tanzkapelle.