Lommersweiler war von der Außenwelt abgeschnitten

Grenz-Echo, 12.Januar 1968

Lommersweiler war von der Außenwelt abgeschnitten

Die gestern Morgen entstandenen schweren Straßenverwehungen haben dazu geführt, dass mehrere Ortschaften am und südlich des Venns nur schwer zu erreichen waren. Die Ortschaft Lommersweiler, die bei solchem Wetter immer in Mitleidenschaft gezogen wird, war vollkommen von der Außenwelt abgeschnitten worden, da die Straßen nach Dreihütten stellenweise mit meterhohem Schnee bedeckt und andererseits die wenig benutzte Straße nach Steinebrück ebenfalls nicht befahrbar war. Selbst mit einem Schneepflug war es nicht möglich, eine Fahrbahn von Dreihütten aus freizumachen. Der Pflug blieb stecken und wurde beschädigt. Daraufhin versuchte man, über eine weniger tief zugeschneite Wiese einen Weg zu bahnen, was schließlich gelang. Mit Mühe und Not kommen Lastwagen hier durch, vielleicht auch ein Lieferwagen, während Personenwagen nach wie vor keine Möglichkeit haben, nach Lommersweiler oder dort heraus zu gelangen. Heute Morgen hatte sich diese Lage nicht wesentlich geändert.